Intensiv pflegende Fußmasken von Scholl (mit Söcklis :)


Bei einem Stöberdurchgang bei rossmann bin ich auf die intensiv pflegende Fußmaske mit ein Paar Einwegsocken von Scholl gestoßen. Ich war neugierig und habe mal für drei Personen jeweils eine Packung mitgenommen. Wir haben das Produkt selbst gekauft und berichten freiwillig darüber. Warum ich aber kein Fan davon bin (und das hat nichts mit der Wirkung zu tun), erfahrt ihr im folgenden Beitrag:




Scholl- der Fußexperte


Scholl ist bekannt für seine Produkte was das Thema Füße angeht. Egal ob Fußpflege, Einlegesohlen oder Fussproblemlösungen. Wir alle verbinden damit das blaue Logo hinter der gelben Hintergrundfarbe. Scholl gibt es bereits über 100 Jahre.



Söcklis aus der Packung


Die Packung der Fusspflegemaske ist gar nicht so winzig, aber angesichts dessen, dass darin Socken enthalten sind, irgendwie auch ziemlich dünn. Die Fußmaske gibt es in mehreren Varianten. Man kann sie ohne Parfum und Duftstoffe, mit drei wertvollen Ölen, mit Lavendelöl oder Macadamiaöl kaufen. Versprechen tun sie alle das Gleiche, nämlich seidig weiche und geschmeidige Füße. Ich nehme zwei von den unparfürmierten (für meine Schwester und mich) und eine mit den drei wertvollen Ölen (für eine weitere Testperson). Eine Packung kostet rund 5 Euro.



Die Fußinspektion


Meine Schwester und ich haben keine grossartigen Probleme an den Füßen. Wie üblich etwas Hornhaut, die ja aber auch ein guter Schutz ist und nicht immer einfach entfernt werden soll. Meine dritte Testperson ist schon etwas älter (60+), die Füße zeigen deutlich Trockenheit und es gibt hier und da ein paar raue Stellen.



Gewöhnungsbedürftige Anwendung


Wer möchte, kann vor der Verwendung der Söckchen noch ein Fusspeeling machen.

In der Packung sind tatsächlich zwei Socken, aber nicht in der Form, wie wir sie kenne!

Es sind eher Fußpackungen oder besser passt das Wort Füßlinge. Die Packungen erinnern an Weihnachten bzw. an Niikolau, wenn man so ein rotes Säckchen in einer Stiefel- oder Fußform bekommt :) Ich denke, es sollen eben möglichst viele unterschiedliche Füße in die Packung passen. Ob sie für wirklich große Männerfüße geeignet sind, da bin ich mir nicht so sicher. Noch sind die Füsslinge oben auch komplett veschlossen, da sonst der Inhalt austrocknen würde.

Beim Öffnen sieht man dann eine Art Beschichtung. Ich würde mal sagen ähnlich einer Creme. Ich konnte keinen Duft wahrnehmen, es riecht ziemlich neutral. Bei der bedufteten Variante konnte man einen leichten Duft feststellen, der aber in seiner Intensität angenehm war.

Es kann losgehen: Ich schlüpfe hinein und finde es etwas seltsam, aber nicht unangenehm. Meine Schwester tut sich da schon etwas schwerer. Sie hat ungern irgendetwas Klitschiges an den Füßen und ist da empfindlicher als ich. Die dritte Testperson reagiert wie ich, erst mal etwas komisch, aber dann ok. Ist man in die Füsslingen reingeschlüpft, gibt es oben wie bei Windeln, eine Art Klebeverschluss, der soll die Füsslinge festhalten. Ich drücke die Maske etwas an die Füße um das Produtkt ein bisschen einzumassieren und dann heißt es 20 Minuten (oder auch länger) warten. Damit rumlaufen würde ich persönlich nicht, da es vielleicht doch auch rutschig sein könnte und wir wollen ja mal keinen Sturz provozieren. Es geht aber auch anders, einfach seine eigenen Socken drüber ziehen. Dann liegt der Füßling schön an, das Produkt wird an die Haut abgegeben und man könnte nebenher seine Sachen erledigen.



Und wie sieht das Ergebnis aus?


Nach 20 Minuten nehmen wir die Socken ab. Auf den Füßen kann man jetzt das Pflegeprodukt erkennen. Reste soll man einfach in die Füße einmassieren.

Das Ergebnis: bei meiner Schwester und mir konnte man jetzt kein großes Ergebnis feststellen, da wir auch schon so recht gepflegte und unproblematische Füße haben. Bei meiner dritten Testperson allerdings war das Ergebnis schon ein anderes. Die Füße sahen tatsächlich besser aus und fühlten sich weicher an. Das Ergebnis hat so circa eine Woche gehalten.


Die Inhalststoffe werden sich vermutlich je nach Variante etwas unterscheiden. Ich nehme nun mal die mit den drei wertvollen Ölen:


Aqua, Glycerin, Urea, Hydrogenated Polyisobutene, Dimethicone, Glyceryl Stearate, Stearyl Alcohol, Butyrospermum Parkii Butter, PEG-100 Stearate, Caprylic/Capric Triglyceride, Betaine, Ceteareth-25, Phenoxyethanol, Cetyl Alcohol, Parfum, Chlorphenesin, Argania Spinosa Kernel Oil, Hydrogenated Jojoba Oil, Persea Gratissima Oil, Glyceryl Caprylate, Acrylates/C10-30 Alkyl Acrylate Crosspolymer, Allantoin, Niacinamide, Panthenol, Xanthan Gum, Disodium EDTA, Propylene Glycol, BHT, Tocopheryl Acetate, Sodium Hydroxide, Hexyl Cinnamal, Benzyl Salicylate,Tocopherol, Butylene Glycol, Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder, Lactic Acid, Algin, Sodium Citrate, Atelocollagen, Serine, Methylparaben, Citric Acid.


Wie erwartet, ein bisschen Silikone, ein bisschen Alkohol, Parfum, Urea (Harnstoff), Niacinamide (aha), ein paar Öle, Vitamin E, Milchsäure usw. Ich würde sagen gemischte Inhaltsstoffe. Einige haben gute Eigenschaften, andere sind wiederum nicht ganz so gut.



Fazit:


Es war eine interessante und klitschige Erfahrung.

Meine Schwester und ich machen ab und an einen Beautytag, bei dem wir Körperteile besonders pflegen oder verschönern. Die Fußmaske war ein gefundenes Fressen für so einen Beauty-Tag. Wir lagen 20 Minuten da, während die Socken ihre Arbeit verrichteten und wir uns ausruhen und unterhalten konnten.


Jetzt der dicke Kritikpunkt, weshalb ich die Füßlinge nicht mehr kaufen würde.

Sie sind ja irgendwie eine nette Idee, aber der Müll ist wahnsinnig für eine einmalige Anwendung, die im besten Falle für eine Woche weichere Füße sorgt.

Ich denke in eine gute Fußcreme mit guten Inhaltsstoffen ist da besser investiert. Abgesehen davon kostet eine Packung 5 Euro. Was sagt ihr dazu? Geht ihr lieber zur Fusspflege oder habtihr eine gute Creme zuhause?