Meine Corona Testung - Danke, nie wieder!


Bis dato habe ich mich wenig mit Corona und seinen Abläufen beschätigen müssen.

Mittlerweile denke ich, sind die Testungen ganz gut organisiert und bislang fuhr ich immer an dem Schild "Corona Testzentrum" vorbei und war froh nicht dorthin abbiegen zu müssen.

Der Anruf

Dann erreichte uns Sonntagabend ein Anruf eines positiven Familienmitglieds und damit die Nachricht, dass wir natürlich wegen Kontaktes unter Verdacht auf Ansteckung stehen.

Nun war alles anders. Ein komisches Gefühl.

Nach dem Anruf beim Haussarzt hat uns dieser eine Nummer genannt und wir machten uns auf den Weg zum Testzentrum. Die Nummer erwies sich bei uns als überflüssig.


Wir fuhren dann zur nächstgelegenen Teststation und stellten uns in eine Autowarteschlange. WIr hatten Glück. Es war mittlerweile halb zehn und vor uns lag eine kleine Autoschlange, aber je später es wurde, desto größer wurde die Schlange hinter uns.



Nach längerem Warten erreichten wir dann das Zelt unter dem wir anhalten mussten.

Mit einer kurzer Frage, wieso wir hier sind wurden wir begrüßt.

Dann musste jeder seiner Versichertenkarte abgeben und schon kanns los gehen. Einer nach dem anderen.



Die Testung


Mit einem Stäbchen, dass aussieht wie ein verlängertes Wattestäbchen wird ein Abstrich aus dem Mund und aus der Nase entnommen. Und da fing das Dilemma bei mir an..





Ich weiß nicht wieso und warum, aber der Typ, der den Abstrich machte, steckte mir das Stäbchen soweit in die Nase, dass es wirklich schmerzte. Automatisch vor Schmerz griff ich nach seiner Hand um ihn davon abzuhalten, mir das Stäbchen noch weiter in die Nase zu schieben. Er wiederholte daraufhin ein paar Mal, ich solle ihn nicht anfassen, aber ich konnte nichts dafür. Es war eine reflexartige Handlung, die ich da machte. Ich schützte mich und machte damit klar, dass es zum einen sehr weh tat und zum anderen einfach nicht tiefer in meine Nase ging.


Mir liefen die Tränen danach runter und ich schimpfte lauthals vor mich hin, weil ich mir so überfahren fühlte.

Anschließend bekommt man seine Versichertenkarte wieder zurück. Zum Abschluss gab es noch so eine Art Flyer auf dem ein Link und eine persönliche Identifikationsnummer stand. Damit konnten wir unser Ergebnis nach 24 Stunden online abrufen.

Meine Nase schmerzte noch circa einen halben Tag lang.



Das Ergebnis


Fast 24 Stunden später war mein Ergebnis da: Negativ! Gott sei Dank. Irgendwie ist man dann doch erleichtert. Jetzt nur noch die vorgegebene Quarantäne überstehen und alle anderen informieren, die mit uns Kontakt waren.





In diesem Zuge war ich natürlich neugierig und wollte wissen, wie denn der Test für andere ablief.

War er auch so schmerzhhaft oder war ich einfach zu sensibel? Ich befragte einfach mal Google...


Die Antwort war: Es ist total verschieden. Viele empfinden es nur als unangenehm. Manche (wie ich) hatten Schmerzen oder bekamen sogar Nasenbluten. Andere widerum hatten einfach gar nichts! Gar nichts? Wie kann das sein?


Ich habe mittlerweile eine Vermutung, warum das so unterschiedlich ausfällt. Wir sind Menschen und wir alle haben eine ziemlich identische Anatomie, aber wir sind nicht genormt. So sind die Nasenwege nicht bei allen gleich lang oder breit.


Ich erinnerte mich an einen früheren HNO Besuch, bei dem ich die Info erhielt, dass mein Nasengang (ich kenne den korrekten Begriff dafür nicht) verengt ist.

Ich glaube dadurch könnten die so unterschiedlichen Empfindung entstehen.

Aber bei meiner Recherche war ich ebenso erschrocken über den ein oder anderen Erfahrungsbericht über den Ablauf nach einer positiven Testung. Manche Menschen wurden sehr unsensibel behandelt, weil sie positiv getestet wurden. Einige wurden mit ihren angstmachenden Symptomen einfach stehen gelassen.

Vorher war ich da ganz ahnungslos, ich war ja nicht betroffen (bis dahin auch mein engeres Umfeld nicht) und machte mir deshalb wenig Gedanken darüber.


Für mich steht fest, ich möchte so schnell keine Testung mehr machen. Ich habe mich zwar zwischenzeitlich wieder beruhigt, aber ich habe die Testung als schlechte Erfahrung abgespeichert.





Also denkt dran: Bitte immer ausreichend


  • Hände waschen,

  • Maske richtig tragen (was scheinbar einige immer noch nicht gelernt haben) und

  • bei Verdacht die Teststation ansteuern.


Ich hoffe ihr habt keine ähnlichen Erfahrungen machen müssen!


Bleibt alle gesund....