Warum wir uns nicht mehr riechen können

Körpergeruch (Partnerwahl) und Duftstoffbomben!


Als ich neulich auf der Suche nach einem neuen Shampoo war, ist mir mal wieder aufgefallen, wie stark die meisten Shampoos parfürmiert sind.

Zu starker Parfumgeruch: Mir gefällt das überhaupt nicht!

Ich brauche kein Shampoo, das nach Bubble Gum riecht oder nach einem Mischmasch aus künstlichen Fruchtbomben. Mir ist das zu viel!



Jemanden gut riechen können


In einem kürzlichen Gespräch mit meiner Schwester, in dem ich ihr berichtete, wie ich mal wieder frustriert in der Shampooabteilung stand, sind wir beide zu dem Entschluss gekommen, dass die Menschen oft gar nicht mehr die Möglichkeit haben, in Erfahrung zu bringen, ob sie ihren Partner/Freund mit seinem eigenen und persönlichen Körpergeruch gut riechen können. Zu viele künstliche Gerüche überlagen den natürlichen Geruch.


Ich persönlich bin der Meinung, dass unsere Nase ein Gespür dafür hat, ob wir jemanden gut riechen (und vielleicht damit auch sehr mögen) können. Ist es dann auch so abwegig, dass unsere Nase uns bei der richtigen Partnerwahl hilft?! Bestimmt nicht.



Ich möchte den Partner an meiner Seite gut riechen können, mir ist das sehr wichtig!

Ist Parfum immer notwendig?


Dauernd kommen neue Parfums in die Läden und unser eigener sehr persönlicher Duft wird immer stärker unterdrückt. Uns wird wahrlich die Chance zerstört, herauszufinden, ob wir jemanden wirklich gut riechen können. Ob uns sogar der Geruch einer anderen Person so in den Bann zieht, dass wir ständig an ihm schnuppern wollen oder ob uns der Duft sogar sagt: Hey, der passt zu mir!


Vielleicht magst du den persönlichen Körpergeruch einer Person so gerne, das du ihn am liebsten mit deinem Duft paaren möchtest. Ja, vielleicht entsteht dann ein neuer Geruch und aus diesem entwickelt sich vielleicht sogar ein ganzer Familieduft :)



Der Geruch als individuelle Sinnesmerkmal


Kennt ihr das, ihr betreten das Haus oder die Wohnung einer Familie oder eines Paares und ihr könnt sagen: Ah, das ist der Duft von X & Y. Ich meine damit keine Bewertung, ob der Geruch jetzt gut oder schlecht riecht, das ist ja jedem sein eigenes Empfinden, sondern es ist ein Merkmal.

Ich habe schon bei anderen nachgefragt und gerade Paare sagen oft: Wir haben festgestellt, dass wir uns unheimlich gut riechen können.



Wie riecht Mensch?


Das Problem, dass wir heutzutage damit haben und warum uns das immer mehr abhanden kommt, liegt daran, dass uns vermittelt wird, wir müssen in jeder Situation immer gut riechen nach irgendwelchen Dingen, aber nicht nach uns selbst. Das fängt bei der Dusche mit Duschgel und Shampoo an, geht über zum Deodorant, weiter zur Hautpflege bis hin zum Parfum. In allem sind hochdosierte Parfumstoffe, die unseren eigenen persönlichen Duft übertünchen, dass wir uns intuitiv schwieriger finden können.



Das soll nicht heißen, dass wir auf Hygiene und gut duftenden Produkte vollkommen verzichten müssen, aber eben alles in Maßen.

Ich bin kein Fan davon, wenn ich Person X mit einem Parfum verbinde, weil er/sie sich im Parfum ertränkt hat und im Umkreis von 10 Meter immer noch die Duftwolke steht. Vermutlich gilt auch hier das Motto: Weniger ist oft mehr.


Im Übrigen bin ich auch der Meinung, dass sich dieser Eigenduft von einem Menschen nicht beschreiben lässt, wie wenn ich jemanden erkläre, das riecht nach Erdbeere.

Darum geht es auch nicht, der Duft soll keine Beschreibung haben, es ist eher ein Gefühl, vielleicht eine Intuition oder vielleicht sagt euch es einfach nur, dass der Geruch euch sehr wohl fühlen lässt, wenn ihr in der Nähe dieses Menschen seid.


Manchmal können sich Gerüche auch verändern, weil sich ein Mensch ändert, das halte ich nicht für ausgeschlossen, aber ich finde heutzutage wird überparfümiert.



Riecht das Parfum besser als wir selbst?


Benutzt ihr vielleicht auch so viel Parfum, dann fragt euch doch mal ehrlich warum? Warum habe ich den Drang anders riechen zu müssen. Ist es damit mich andere mögen und sagen: Oh, du riechst aber gut oder wollt ihr irgendetwas verstecken?

Wir leben nicht mehr im Mittelalter und im Normalfall haben wir einen einfachen Zugang zu einer Dusche und einer normalisierten Hygiene und das ist auch vollkommen ausreichend.

Ich weiß nicht, wie es euch damit geht? Verlasst ihr euch auf eure Nase? Oder seit ihr parfumsüchtig? Das will ich auch gar nicht verurteilen. Vielleicht fühlt ihr euch unsicher oder nackig ohne Parfum, so wie viele es tun, wenn sie ihr Handy zuhause liegen lassen und es dann so ein komisches Gefühl hinterlässt (mich eingeschlossen, aber das ist ein anderes Thema).




Die Wahl des richtigen Parfums


Ich benutze Parfum meist nur noch zu besonderen Anlässen oder wenn ich abends mal ausgehe. Selten noch im Alltag und wenn, dann benutze ich einen Duft, der nicht so schwer ist. Ich finde ein gutes und passendes Parfum ist sowieso jenes, dass nicht aufdringlich ist und es wird wahrgenommen, wenn man sich nahe steht oder näher kommt.


Ein Parfum sollte euch lediglich unterstreichen und nicht als Parfumbombe erkennbar machen.


Und was ist mit Aromatherapie?


Ein anderes Thema sind Düfte, die uns vielleicht gut tun, weil sie uns Entspannung signalisieren, wie bei einem Wellnesstag oder einer Aromatherapie. Aber hier meine ich den ehrlichen, sehr individuellen, menschlichen Eigengeruch, den jeder Mensch hat.


Ich muss sagen, wenn es darum gehen würde, auf etwas verzichten zu müssen, dann wäre es definitiv für mich Parfum.

Ich brauche es einfach nicht mehr, ich finde es viel schöner, wenn man sich auf natürliche Weise riechen kann :)